Keine Zeit? Wie wär´s mit Stimmtraining „to go“?!

 In Allgemein, Atmung, Innere Haltung, Richtig Reden, Stimmhygiene, Stimmpflege, Telefonieren

Wenn wir eins gut kennen, und zwar genauso von uns selbst wie von fast allen unserer Klienten, dann ist das diese Ausrede

Volle Tage, viele Verpflichtungen und Termine, Familienleben und Haushalt nehmen so viel Zeit in Anspruch, dass es unmöglich erscheint, zwischendurch auch noch etwas für seine Stimme zu tun. Glücklicherweise wissen wir natürlich auch, dass es doch geht: Indem wir uns minikleine Übe-Einheiten in unserem Tag verteilen, am besten solche, die sozial verträglich sind, die wir also wenigstens zum Teil auch am Arbeitsplatz oder auf dem Weg dorthin absolvieren können.
Wir haben Euch unsere 5 effektivsten täglichen Übungen herausgesucht – speziell für die viel Beschäftigten unter Euch. Das heißt: Ohne zusätzlichen Zeitaufwand, aber mit deutlich wahrnehmbaren Unterschieden in Stimme, Stimmung und Auftreten.

 

1. Superman streift durch die Stadt

Auf Deinem Weg zur Arbeit (zum Bus, zum Aufzug, zum Supermarkt) stellst Du Dir vor, Du bist Superman (oder Superwoman), der/die gerade seine Stadt mal wieder vor den Bösen gerettet hat. Sei stolz auf Dich, schreite kraftvoll aus, mit aufgerichtetem Oberkörper und offenem Blick. Gehe davon aus, dass Dich die Bewohner Deiner Stadt erkennen und freundlich anlächeln (Du bist ja schließlich Superman/Superwoman und ziemlich berühmt). Lächelst Du zurück?
Effekt: Haltung und Stimmung verbessern sich, Selbstbewusstsein wird gestärkt. Stimme wird evtl. kräftiger, lauter

Zeitaufwand: 0 Minuten

 

2. Love is in the air

Bei den kleinen Päuschen im Arbeitsalltag, die Raucher gern als Zigarettenpause nutzen, tankst Du stattdessen ordentlich Sauerstoff:

Stell Dich ans offene Fenster, recke und strecke Dich ein paar Mal. Atme dann fest alle alte, verbrauchte Luft aus Deinen Lungen aus. Du kannst ruhig mit den Bauchmuskeln ein wenig nachhelfen. Dann lass den Bauch mit einem Ruck los und frische, kühle Luft in Deine Lungen strömen. Du brauchst gar nichts zu tun, nicht „einzuatmen“, sondern kannst Deinen Körper sich den wohlverdienten Sauerstoff holen lassen. Sorge nur dafür, dass Du kräftig ausatmest, um möglichst viel „Müll“ auszuatmen und Platz für Frischluft zu schaffen. Ca. 5 Atemzüge genügen schon, um einen deutlichen Effekt zu merken.
Effekt: Bessere Konzentration, „längerer Atem“, kräftigere Stimme, Wachmacher.

Zeitaufwand: ca. 2 Minuten

 

3. Spaghettiiiiiii!

 

„Bitte lächeln“, sagt der Fotograf immer, und dann verkrampfen alle ihr Gesicht auf diese gekünstelte Art und Weise… Aber ob gekünstelt oder echt: Vor allem am Telefon gibt ein Lächeln Deiner Stimme und damit natürlich Deiner persönlichen Wirkung eine viel freundlichere Note.

Auch in persönlichen Gesprächen gilt: Anliegen oder sogar Beschwerden mit einem freundlichen, lächelnden Gesicht an den Mann oder die Frau zu bringen, erhöht die Chance auf Kooperation! 

Am besten ist es natürlich, Du legst Dir eine grundsätzlich wohlwollende Haltung gegenüber Deinen Mitmenschen zu – dann fällt auch freundlich sein nicht mehr schwer.
Effekt: Freundlicher, brillanter Stimmklang, für ein gutes Gesprächsklima. Nimmt unfreundlichen Zeitgenossen den Wind aus den Segeln.

Zeitaufwand: 0 Minuten

 

4. Summ, summ, summ…

 

…mmmhmmm mmhmmm mmhhmmm… leises, lockeres Summen, vielleicht von Deinem Lieblingslied oder derzeitigen Ohrwurm wärmt die Stimme auf und gibt der Sprechstimme mehr Tragfähigkeit und Farbenreichtum. Am besten einsetzbar bei „gedankenlosen“ Tätigkeiten wie Aufräumen, Spülen, Bügeln oder auf dem Fahrrad/im Auto. Mitsummen mit dem Radio gilt auch.

Achte auf einen lockeren Kiefer und eine entspannte Zunge. Bewege Dich nicht zu weit in extreme Höhen oder Tiefen, bleib lieber da, wo es „gemütlich“ ist. Wenn Du magst, kannst Du dabei auch einmal kauen, und beobachten, wie die Veränderungen in Kiefer, Zunge und Lippen sich auf das Hörerlebnis Deiner eigenen Stimme auswirkt.

Effekt: Flexibilität und Tragfähigkeit der Stimme werden trainiert, perfektes Warm-Up unter der Dusche.

Zeitaufwand: ab 0 Minuten zusätzlich. 1-2 Minuten mit Konzentration ausschließlich auf die Übung sind allerdings wesentlich effektiver.


5. „Ein Hoch auf uuuuhuns…“

 

Mal wieder schlecht geschlafen, kein Kaffee mehr im Haus und jetzt stehst Du auch noch im Stau und kommst wahrscheinlich zu spät zum Meeting? Kennen wir alle, oder?!
Für diese und andere Situationen, in denen uns Läuse über die Leber laufen, gibt es ein super Heilmittel mit Sofortwirkung: Musik! 

Am besten hast Du Deine eigene Song-Apotheke immer auf dem Handy oder auf einer CD im Auto, denn mit den richtigen Lieblingsliedern kannst Du Dich fröhlich stimmen, motivieren, aufputschen oder beruhigen, feiern und Dir selbst Mut zusprechen. Du solltest die Songs, die du auswählst, schon mögen und gern anhören, aber das ist nicht das einzige Kriterium. Hier haben wir schonmal genauer darüber geschrieben.
In der entsprechenden Situation einfach Kopfhörer aufsetzen oder Autoradio anschalten und Dich dann von der Musik abholen lassen!
Effekt: die passende Stimmung auf Knopfdruck – die sich natürlich in Deiner Ausstrahlung und Deiner Stimme widerspiegelt.

Zeitaufwand: 0-10 Minuten, je nach Situation 


Na, war was für Dich dabei?!

Schnapp Dir Deine Lieblingsübung aus unseren Top 5 und leg morgen direkt los! Ausreden wie „Dafür hab ich keine Zeit“ gibt es jetzt nicht mehr…

 

 

Recent Posts

Leave a Comment

Start typing and press Enter to search